Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Südkorea schafft fast alle Corona-Beschränkungen ab

#Themen der Woche l 2022-04-23

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Mit Ausnahme der Maskenpflicht sind in Südkorea am Montag alle Corona-Beschränkungen abgeschafft worden. 


Geschäfte wie Restaurants und Cafés sind hinsichtlich der Öffnungszeiten nicht länger an Vorgaben gebunden. Auch der Teilnehmerzahl für private Treffen sind keine Grenzen mehr gesetzt. Selbstständige, die wegen Corona-Einschränkungen Umsatzeinbrüche erlitten, rechnen nun mit einer Verbesserung der Geschäftslage.


Die Regierung hatte drei Tage davor die Aufhebung aller Maßnahmen für die soziale Distanzierung angekündigt. Das Tragen einer Mundschutzmaske bleibe jedoch bis auf Weiteres Pflicht.


Zu Hochzeiten können wieder beliebig viele Gäste eingeladen werden. Für Veranstaltungen, Demonstrationen und Aktivitäten in religiösen Einrichtungen gibt es ebenfalls keine Auflagen mehr. Auch das Überprüfungs- und Genehmigungssystem für Kultur- und Sportveranstaltungen mit mindestens 300 Teilnehmern wurde ausgesetzt. Das Essen und Trinken in geschlossenen Räumen wie Kinos wird ab dem 25. April wieder erlaubt sein.


Die Aufhebung der Vorschriften zur sozialen Distanzierung erfolgte 757 Tage nachdem am 22. März 2020 die ersten Einschränkungen für religiöse Einrichtungen bekannt gegeben worden waren. Seitdem wurden die Schutzmaßnahmen je nach Pandemielage angepasst. Im November letzten Jahres wurden die Regelungen im Zuge der schrittweisen Rückkehr zur Normalität drastisch gelockert. Wegen der Omikron-Welle nahm die Zahl der Infektionen jedoch sprunghaft zu, sodass die Corona-Vorschriften wieder verschärft wurden.


In der dritten Märzwoche überstieg die Zahl der bestätigten Coronafälle an einem Tag die Marke von 400.000. Seitdem sind die Fallzahlen wieder rückläufig. Nach Einschätzung der Regierung ist der Höhepunkt der Omikron-Welle überschritten, sodass mit einer neuen Strategie auf die Zeit nach Omikron reagiert werden müsse.


Risikofaktoren, die den Pandemieverlauf negativ beeinflussen könnten, wie beispielsweise die Ausbreitung von neuen Corona-Varianten oder das Entstehen einer Mischvariante, sowie das Nachlassen der Impfwirkung und Immunität sind weiterhin vorhanden. Die Regierung hat vor, im Falle des Nachweises einer stark infektiösen neuen Corona-Variante Einreisebeschränkungen zu erlassen und Maßnahmen für die soziale Distanzierung und häusliche Isolation wieder einzuführen.


Ab der nächsten Woche beginnt die vierte Impfung, zunächst bekommen alte Menschen und Angehörige von Hochrisikogruppen die vierte Spritze.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >