Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Internationales

Medien: Waffentransporte aus nordkoreanischem Rajin nach Russland anscheinend eingestellt

Write: 2024-03-01 13:23:00Update: 2024-03-01 15:15:57

Medien: Waffentransporte aus nordkoreanischem Rajin nach Russland anscheinend eingestellt

Photo : KBS News

Aus dem nordkoreanischen Rajin werden offenbar seit Mitte Februar keine Waffen mehr nach Russland verschifft.

Schiffe, die offenbar für Waffentransporte eingesetzt wurden, würden den Hafen Rajin-Sonbong nicht mehr ansteuern, berichtete das auf Nordkorea spezialisierte US-Medium NK News am Donnerstag anhand von Satellitenaufnahmen. 

Insgesamt vier russische Frachtschiffe stehen im Verdacht, nordkoreanische Waffen für den Krieg in der Ukraine nach Russland transportiert zu haben. Sie stehen deshalb alle auf der Sanktionsliste der USA. 

Die Schiffe hatten zwischen August und Dezember letzten Jahres zwischen Rajin und Dunai nahe Wladiwostok verkehrt. An Bord waren Container, in denen unter anderem Munition aus Nordkorea vermutet wurde. 

Seit dem Beginn der Transporte auf der Route Rajin-Dunai im vergangenen August hatten die vier Schiffe insgesamt 32 Fahrten nach Nordkorea unternommen, stellte NK Pro, eine Forschungsplattform zu Nordkorea fest.

Etwa seit dem 20. Dezember soll es auf der Route aber kaum noch Fahrten gegeben haben. Nordkorea soll den Exporthafen außer Betrieb genommen haben. 

Laut NK Pro sei der Grund dafür unklar. Es könnte Schwierigkeiten mit der Produktion in Nordkoreas Waffenfabriken oder ein anderes Problem geben.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >