Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Internationales

Nordkorea erneut als Land mit hohem Risiko von Geldwäsche und Terrorfinanzierung eingestuft

Write: 2024-02-26 12:55:44Update: 2024-02-26 16:03:35

Nordkorea erneut als Land mit hohem Risiko von Geldwäsche und Terrorfinanzierung eingestuft

Photo : YONHAP News

Nordkorea ist von der Financial Action Task Force (FATF) das 14. Jahr in Folge als Land mit hohem Risiko von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung eingestuft worden. 

Die FATF stufte bei einem Treffen am Freitag (Ortszeit) in Paris Nordkorea, Iran und Myanmar als Hochrisikoländer ein. 

Nordkorea steht demnach seit 2011 ununterbrochen auf der Liste der Hochrisikoländer. 

Die FATF beurteilte, dass Nordkorea die erheblichen Mängel in seinem System zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung nicht behoben habe. Diese Mängel stellten ernsthafte Bedrohungen für die Integrität des internationalen Finanzsystems dar. 

Die internationale zwischenstaatliche Organisation äußerte sich zudem sehr besorgt über die Bedrohung, die von den illegalen Aktivitäten Nordkoreas im Zusammenhang mit der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen und deren Finanzierung ausgeht. 

Die FATF forderte alle Mitglieder auf, ihren Finanzinstituten zur besonderen Vorsicht bei Geschäftsbeziehungen und Transaktionen mit Nordkorea zu raten. Gleichzeitig wurden wirksame Gegenmaßnahmen und Finanzsanktionen im Einklang mit den einschlägigen Resolutionen des UN-Sicherheitsrats verlangt. 

Die Staaten sollten dafür Sorge tragen, dass bestehende Zweigstellen und Repräsentanzen nordkoreanischer Banken in ihrem Hoheitsgebiet schließen und die Beziehungen mit ihnen beendet werden, forderte die Organisation weiter.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >