Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Innerkoreanisches

Seoul sanktioniert Nordkoreaner und russische Schiffe wegen Waffenhandel

Write: 2024-05-24 11:51:35Update: 2024-05-24 16:45:28

Seoul sanktioniert Nordkoreaner und russische Schiffe wegen Waffenhandel

Photo : YONHAP News

Südkorea hat sieben Nordkoreaner und zwei russische Schiffe wegen des Waffenhandels zwischen Nordkorea und Russland und anderer Aktivitäten sanktioniert, die gegen Sanktionen des UN-Sicherheitsrats verstoßen.

Das gab das südkoreanische Außenministerium am Freitag bekannt. 

Die Sanktionierten seien durch den Transport von Militärgütern und den Waffenhandel, die Lieferung von raffiniertem Öl an Nordkorea und den Devisenerwerb nordkoreanischer Arbeiter im Ausland an der Beschaffung von Materialien und Finanzmitteln für die Entwicklung von Atomwaffen und Raketen durch Nordkorea beteiligt gewesen, hieß es. 

Zu den sanktionierten Nordkoreanern zählt Rim Yong-hyok, Leiter der syrischen Einheit des nordkoreanischen Unternehmens Korea Mining and Development Trading Corporation (KOMID). Das staatliche Waffenhandelsunternehmen war im April 2009 auf die Sanktionsliste des UN-Sicherheitsrats zu Nordkorea gesetzt worden und handelt unter anderem mit ballistischen Raketen. 

Auf die Sanktionsliste wurden auch Personen gesetzt, die durch Aktivitäten für die Devisenbeschaffung im IT-Bereich zur Finanzierung der Entwicklung von Atomwaffen und Raketen beigetragen haben. 

Die sanktionierten russischen Schiffe wurden für die Beförderung militärischer Güter zwischen Russland und Nordkorea eingesetzt. 

Das Außenministerium erklärte, dass die Maßnahme in enger Kooperation mit befreundeten Ländern getroffen worden sei. Der Schritt werde dazu beitragen, das internationale Sanktionsnetz noch dichter zu machen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >