Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

Politik

Seouler Erklärung für sichere, innovative und inklusive KI verabschiedet

Write: 2024-05-22 11:42:23Update: 2024-05-22 13:44:11

Seouler Erklärung für sichere, innovative und inklusive KI verabschiedet

Photo : YONHAP News

Beim gemeinsam von Südkorea und Großbritannien ausgerichteten Gipfel zur künstlichen Intelligenz in Seoul haben die Teilnehmer eine „Erklärung von Seoul für sichere, innovative und inklusive KI“ verabschiedet. 

Die Erklärung wurde bei einer von Präsident Yoon Suk Yeol und Premierminister Rishi Sunak gemeinsam geleiteten Sitzung am Dienstag, dem ersten Tag des zweitägigen Gipfels, angenommen. 

Darin verwiesen die beteiligten Staats- und Regierungschefs auf die Bedeutung der Interoperabilität zwischen KI-Governance-Rahmen im Einklang mit einem risikobasierten Ansatz, um zur Gewährleistung sicherer KI die Vorteile zu maximieren und das breite Spektrum an Risiken von KI in den Griff zu bekommen. Sie erklärten, dass sie die besondere Verantwortung von KI-Entwicklern anerkennen würden. 

Weltweit führende KI-Unternehmen, die an dem Treffen teilnahmen, gaben ein Sicherheitsversprechen ab, freiwillig Risiken vorzubeugen und verantwortungsvolle KI zu entwickeln. 

In seiner Eröffnungsrede bei dem per Videokonferenz geleiteten Gipfel sagte Yoon, dass beim KI-Sicherheitsgipfel im vergangenen November in Bletchley Park, Großbritannien, die KI-Sicherheit erörtert worden sei. Beim Gipfel in Seoul, dem Folgetreffen, werde der Horizont der Diskussionen auf Innovation und Inklusion erweitert, sagte Yoon laut dem Präsidialamt. 

An dem Gipfel nahmen US-Vizepräsidentin Kamala Harris, der kanadische Premierminister Justin Trudeau, der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz und der singapurische Premierminister Lawrence Wong teil. Zu den Teilnehmern zählten auch der japanische Premierminister Fumio Kishida, die italienische Ministerpräsidentin Giorgia Meloni, der französische Präsident Emmanuel Macron und die Vizepräsidentin der EU-Kommission, Věra Jourová. Als Vertreter von internationalen Organisationen waren UN-Generalsekretär António Guterres und der Generalsekretär der OECD, Mathias Cormann, dabei. 

Auch Vertreter vieler globaler KI-Unternehmen wohnten dem Treffen bei, darunter der CEO von Google DeepMind, Demis Hassabis, der Vorsitzende von Samsung Electronics, Lee Jae-yong, und die Vizepräsidentin von OpenAI, Anna Makanju.

Der nächste Gipfel wird von Frankreich ausgerichtet und soll „AI Action Summit” heißen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >