Zum Menü Zum Inhalt
Go Top

E-Sports-Wettbewerb für Menschen mit Behinderung Gwangju

#Sport! Sport! l 2023-11-27

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ Getty Images Bank
Am vergangenen Wochenende fand im E-Sports-Stadion in Gwangju der „E-Sports Wettbewerb für Menschen mit Behinderung 2023“ statt. 

Die Veranstaltung war der erste E-Sport-Wettbewerb für Menschen mit Behinderung in größerem Umfang, den die koranische Gesellschaft für die Contentförderung und der Verband für Behindertensport gemeinsam organisiert haben. 

E-Sports ist inzwischen so weit verbreitet, dass dieser sportliche Wettkampf mit Computerspielen auch als offizielle Disziplin der Asienspiele in Hangzhou ausgetragen wurde. Aber auch beim E-Sport steht wie bei allen anderen Sportarten der Gesundheitsaspekt im Vordergrund. Die Stärke des E-Sport besteht jedoch darin, dass er im virtuellen Raum ausgetragen wird und weder an Zeit noch Ort gebunden ist. Da zudem Software und Hardware flexibel den Trends angepasst werden können, können sich auch Menschen mit Behinderung hervorragend damit beschäftigen. 

Der Wettbewerb in Gwangju wurde auf drei Plattformen, Computer, Spielekonsole und virtuelle Realität, ausgetragen. In der Kategorie Computerspiele maßen sich die Teilnehmer in „League of Legend“ „FC Online“ und „Cartrider“. Mit Spielekonsolen fanden mit dem Sportsimulations-Videospiel „Nintendo Switch Sport“ Wettkämpfe im Tennis und Bowling statt. In der virtuellen Realität wurden Wettkämpfe im Indoor-Rudern und Rollstuhl-Rennen ausgetragen. Über 220 Teilnehmer gingen an den Start. Nach der Vorrunde am Samstag wurden am Sonntag in den Final-Wettkämpfen die Sieger ermittelt. Die Wettkämpfe wurden von E-Sport-Journalisten kommentiert.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >