Sie fragen, wir antworten

2010-04-10

FRAGE: Manfred Lietzmann aus Schwäbisch-Gmünd schreibt: In einer deutschen Quizsendung wurde nach dem Ventilatortod gefragt. Können Sie ein paar Sätze zu diesem südkoreanischen Aberglauben sagen?

ANTWORT: Fast jeden Sommer bringen die koreanischen Zeitungen eine Meldung über Personen, die nachts bei laufendem Ventilator und geschlossenen Türen und Fenstern gestorben sind, angeblich wegen des Ventilators. Diese Meldungen gehen bis in die frühen 1970er Jahre zurück. So berichtete etwa die Tageszeitung JoongAng Ilbo am 9. Juli 1973, dass ein 20 Jahre alter Mann morgens tot aufgefunden wurde. Fenster und Türen waren zu und es liefen zwei Ventilatoren im Raum. Es wurde zwar auch noch ein mysteriöser Behälter mit Chemikalien erwähnt, aber darauf ging man nicht weiter ein. Von 1990 bis 2004 finden sich dann Sommer für Sommer an die zehn Meldungen über Ventilatortode in der koreanischen Presse. In einigen Fällen werden Kurzschlüsse und Brand als Todesursache erwähnt, aber in den meisten Fällen gab man direkt die Schuld dem Ventilator: Tod durch Sauerstoffmangel, Ersticken, durch Vergiftung oder Hypothermie, also Unterkühlung, durch nonstop laufende Ventilatoren im geschlossenen Raum.

Dr. Yeon Dong-su von der medizinischen Fakultät der Kwandong-Universität, der einige der Ventialtortode untersucht hat, äußerte in einem Interview, dass Tod durch Sauerstoffmangel zwar auszuschließen sei, nicht aber Tod durch Unterkühlung. Dazu könne es auch kommen, wenn jemand nach hohem Alkoholkonsum bei geschlossenen Türen und Fenstern und bei auf Hochtouren laufendem Ventilator schläft und dadurch die Körpertemperatur unter 35 Grad sinkt. Normalerweise würde man dann aufwachen, aber nicht unbedingt, wenn man zuviel getrunken hat.

Hypothermie-Experten halten das jedoch für unwahrscheinlich und weisen darauf hin, dass die Körpertemperatur auf 28 Grad sinken müsse. Das passiere vielleicht bei alten und geschwächten Personen, die drei Tage vor dem Ventilator säßen. Um einen Ventialtortod durch Hypothermie zu bestätigen, müsse sofort am Morgen danach die Körpertemperatur gemessen werden. Wahrscheinlicher sei bei diesen Todesfällen, dass andere Ursachen eine Rolle spielten wie Lungenembolien oder Herzerkrankungen. Das meint auch Dr. Lee Yoong-song von der medizinischen Fakultät der Seoul Nationaluniversität, der bei einigen Ventilatortoten Autopsien vorgenommen hat. Seiner Ansicht nach haben schon vorher Probleme wie Herzerkrankungen und Alkoholismus bestanden, die die eigentliche Todesursache seien. Durch den Ventilator verursachte Hypothermie könne nur in zweiter Linie zum Tod beitragen. Die Medien würden aber weiterhin das Märchen vom Ventilatortod verbreiten, so dass man den Eindruck bekäme, diese Todesart sei exklusiv koreanisch. Sie sollten die eigentlichen gesundheitlichen Probleme wie zum Todeszeitpunkt bereits bestehende, aber vielleicht nicht entdeckte Lungen- oder Herzkrankheiten nennen und dann erwähnen, dass ein laufender Ventilator neben dem Toten gestanden hätte, so Dr. Lee.

Die Erklärungen für den Ventilatortod stehen wissenschaftlich jedenfalls auf wackeligen Beinen. Die Korea Consumer Protection Board (KCPB), eine staatliche Stelle für Konsumentenschutz, gab 2006 aber nichtsdestortotz eine Warnung aus, der zufolge Atemstillstand durch elektrische Ventilatoren und Klimaanlagen der Statistik der vorausgegangenen drei Jahre nach zu den fünf gewöhnlichsten Sommerunfällen und -verletzungen gehöre. Die KCPB schrieb:
„Wenn der Körper übermäßig lange elektrischen Ventilatoren oder Klimaanlagen ausgesetzt wird, verursacht dies Wasserverlust und Hypothermie. In direktem Kontakt mit dem Luftstrom eines Ventilators kann dies zum Tod durch den Kohlenstoffdioxidanstieg und die Sauerstoffreduktion führen. Die Risiken sind für ältere und kranke Menschen mit Atemwegsproblemen höher. Im Zeitraum von 2003 bis 2005 wurden der KCPB 20 Fälle bekannt, bei denen Atemnot, die durch beim Schlafen laufende elektrische Ventilatoren und Klimaanlagen verursacht wurde, eine Rolle spielte. Um Atemnot vorzubeugen, sollten Zeitschalter verwendet, die Windrichtung variiert und Türen offen gelassen werden.“
Aberglauben hin oder her, schaden können diese Maßnahmen sicherlich nicht.
  • RSS
  • Facebook
  • Twitter
  • Ausdrucken
  • Liste
  • Top
prev  prev  1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 next
Internet Radio On-Air Window to KBS WORLD Radio Window to KOREA
Innerkoreanisches Gipfeltreffen 2018
Nordkorea im Fokus
청취자 만족도 조사 결과 -G
Koreanisch für alle Fälle (Mobile)
Mehr Angebote
KBS World Radio On-Air
  • KBS World Radio On-Air
  • Hören Sie KBS World Radio bequem unterwegs! Mit der App “KBS World Radio On-Air” haben Sie einen schnelleren und leichteren Zugang zu Live-Streaming-...

<

2 / 4

>